Benny Brain Portrait Foto

BENNY BRAUN – EIN LEBEN MIT MUSIK

Die Anfänge
Bereits als Kind begeistert sich Benny Braun für Musik und erhält Klavierunterricht.
Ab 1976 beginnt er mit Schlagzeugspielen und Songwriting.
Bald schon folgen erste Bands, Konzerte und eine Single-Veröffentlichung.
Parallel studiert er am Musik-Konservatorium in seiner Heimatstadt Frankfurt am Main.

Die 1980er
Anfang der 1980er Jahre folgen längere Engagements als Musiker am Schauspielhaus und am Theater am Turm, Frankfurt/ Main. Wenig später steigt er bei der Funk-Band THE TOUCH ein, deren Frontmann der später weltweit erfolgreiche Sänger Terence Trent D’Arby ist. Die Band begeistert vor allem durch ihre Live-Performances und absolviert eine Vielzahl von Konzerten in ganz Deutschland sowie diverse Radio- und TV-Auftritte. 1983 gewinnt sie den Nachwuchswettbewerb der deutschen Phonoakademie. U.a. in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Frank Farian werden mehrere Platten veröffentlicht. Zusätzlich hat Benny Braun Engagements  als Studiomusiker und bei Sideprojekten.
Nach der Auflösung von THE TOUCH wechselt er zur Soul-Band SOULED OUT.

Ab Mitte der 1980er Jahre beginnt Benny Braun mit Computer- und MIDI-Recording, was schon bald seinen weiteren musikalischen Weg bestimmen wird. So erfolgen 1988 die ersten Auftragsproduktionen, u.a. die damals spektakuläre Cover-Version von PRINCE´S „Black Album“. Mit zahlreichen und unterschiedlichsten Produktionen und Projekten geht es weiter. Frank Farian veröffentlicht unterdessen das Album „Early Works – THE TOUCH  with Terence Trent D’Arby“, dass sich mehrere Monate in den Album-Charts hält.

Die 1990er
In die musikalisch vielschichtigen 1990er Jahre startet Benny Braun als ambitionierter Produzent mehrerer erfolgreicher Acid-Jazz, HipHop- und Electronic-Veröffentlichungen bei SPV, ZYX und KANZLERAMT Records und erweitert sein Portfolio erstmals auch durch Aufträge im Bereich Werbung und Multimedia.
Ab Mitte der 1990er Jahre betreibt er ein eigenes Tonstudio, zudem eine Verlags-Edition und zeitweise ein Plattenlabel.
Neben eigenen Veröffentlichungen (Electronic, TripHop) produziert er u.a. Künstler in den Bereichen HipHop (z.B. A16X), House und Pop. 1998 verlagert Benny Braun seinen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt nach Hamburg. Im neuen Studio erfolgen Werbe- und Multimedia-Aufträge, dazu div. musikalische Projektarbeit. Als Co-Produzent der DISCO BOYS beginnt eine mehrjährige Zusammenarbeit, in deren Verlauf zahlreiche Veröffentlichungen erzielt werden.

Ab den 2000er
Die Produktionsarbeit mit den DISCO BOYS intensiviert sich. So wird u.a. die Single „Born To Be Alive“ (feat. Roberto Blanco) veröffentlicht, die sich als erste Single der DISCO BOYS erfolgreich in den deutschen Dance- und Single-Charts platziert. In der Folge entstehen auch div. Remix-Produktionen (darunter z.B. Bootsy Collins feat. Kelli Ali).
Im weiteren Verlauf der Nullerjahre entwickelt sich eine zunehmende Fokussierung auf Multimedia- und Filmmusik mit Aufträgen für BASF, Deutsche Bank, ILUN (Hamburg) – und weitere namhafte Kunden im Bereich Werbung und Imagefilm.